hier & jetzt

wahrnehmen | raum

das erfassen des raums geschieht instinktiv, ist eine körperliche erfahrung: bevor wir ihn denken und definieren, fühlen wir ihn. der raum ist nicht ausserhalb von uns, noch ist er reine ausdehnung, er ist das, worin wir uns befinden. der raum ist ein wo-sein. er umgibt uns und stützt uns; gleichzeitig stützen und umgeben wir ihn. wir sind die stütze dessen, was uns stützt, und die grenze dessen, was uns begrenzt. wir sind der raum, in dem wir uns befinden.
octavio paz, das vorrecht des auges

alltagspoesie

Poesie (grch. ποίησις poiesis, „Erschaffung") steht für die Dichtung als sprachliches Kunstwerk und bezeichnet im übertragenen Sinn eine bestimmte Qualität eines Wahrgenommenen. So spricht man etwa von der „Poesie eines Moments" und meint damit die von dem Bezeichneten ausgehende Stimmung und Wirkung. Etwas, das ähnlich einem Gedicht, eine sich der Alltagssprache entziehende Wirkung entfaltet und uns oder den Moment verzaubern kann

so gesehen, zürich, gang durchs niederdorf, 06.08.2015

erinnerungsstück | empowerment of aesthetics

aesthetics is not how things look. it is not about images. aesthetics is all the sensory feelings of humans: all our senses and all our emotions.
this room is about senses. how we perceive the different materials and different spatialities, how we absorb them, what they make us remember, how they make us feel. (...)

empowerment of aesthetics is just that: the belief that our senses and our feelings should play a complementary role to the rational determining how we want our world to be in the future. and the courage to base our decisions on this belief.
stig l andersson, catalogue for the danish pavilion, venezia, 2014

 

Zitat des Tages

der wanderer lässt deshalb keine spur zurück, weil er mit dem wandern der dinge schritt hält
aus: byung-chul han, abwesen

Abbau der Fotoausstellung | Farbwaesser

diese fotoarbeit hat mit ausstellungsende einen neuen ort gefunden - danke!

1 2 >